Dubai – Die größte Stadt der Arabischen Emirate

Am Persischen Golf liegt die größte Stadt der Arabischen Emirate namens Dubai. Sie gilt als beliebtes Urlaubsziel und beheimatet circa 2,1 Millionen Einwohner. Das gesamte wirtschaftliche sowie touristische Zentrum befindet sich in der Hauptstadt des Emirates „Dubai“, sodass es nicht verwunderlich ist, dass jährlich zwei bis zehn Millionen Urlauber die Arabischen Emirate und allen voran Dubai, das streng muslimisch geprägte Land besuchen.

Booking.com

Sehenswürdigkeiten in Dubai

Dubai gilt eher als Zentrum des Luxus und populären Events. Viele Touristen bemängeln, dass es zu wenige Sehenswürdigkeiten gibt, aber auch hier rüstet Dubai nach und nach auf. Derzeit befindet sich in den arabischen Emiraten die berühmte Moschee von Dubai „Jumeirah“, welche das Wahrzeichen der Stadt ist. Dubai ist ein muslimisch geprägtes Land und sehr gläubig, sodass eine Moschee zur „Grundausstattung“ dazu gehört. Doch das berühmteste sowie sehenswerteste Objekt ist der Burj Al Arab, das größte Bauwerk der Welt.

Ebenfalls erstreckt sich über Dubais Himmel der Burj Khalifa, welcher natürlich auch zu den Sehenswürdigkeiten in Dubai gehört. Bedeutende Konzerte finden in der kürzlich erbauten Konzerthalle „Madinat Theater“ statt, welches nahe dem Burj Al Arab vorzufinden ist. Eine Wüstentour gilt in Dubai als das absolute Highlight, um die Kontroversen zwischen dem Leben in Dubai sowie der heißen Wüste näher kennenzulernen. Dubai liegt zudem am bekannten Dubai Creek, welcher überquert werden kann. Kleinere Sehenswürdigkeiten sind durchaus vor Ort zu betrachten, wobei an dieser Stelle zugegeben werden muss, dass Dubai eher andere Qualitäten mit sich bringt.

Unterkünfte in Dubai

Dubai steht für Modernität sowie Luxus in den arabischen Emiraten. Dies fällt vor allem bei den Unterkünften auf, weil ganz gleich welche Preisklasse den luxuriösen Komfort bietet. Dubai ist der bekannteste Kurort in den Emiraten und wird als Maßstab genutzt. Viele Scheichs sowie reiche Stars reisen regelmäßig an und wollen etwas geboten bekommen. Daher sind alle Hotels mit einem gewissen Maß an Luxus versehen. Ferienwohnungen, kleinere Villen sowie Ferienhäuser gehören ebenfalls zur Wahl der Unterkünfte in Dubai dazu.

Klimabedingungen in Dubai

Dubai ist ein heißes Land und weist hohe Temperaturen auf. Von November bis Februar sind mindestens 13°C bis 26°C möglich.

Während die Sommer ohnehin mit Mindesttemperaturen von 17°C bis 29°C warm sind. Höchsttemperaturen können hier aber auch deutlich schwanken, und bis zu 40,6°C werden. Von Mai bis Oktober gibt es laut Statistiken nicht einen Regentag im Monat.

Diese sind ohnehin rar in Dubai und beginnen ab November. November, Dezember sowie der Januar und Februar weisen nur einen Regentag auf.

Die Niederschlagswahrscheinlichkeit ist somit deutlich geringer. Dubai gilt alleine aus diesem Anlass eher als Entspannungsurlaub am Strand.

Booking.com

Küche & Restaurants in Dubai

Die Küche in Dubai ist libanesisch angehaucht und klassisch arabisch. Schweinefleisch wird nicht serviert, aber dafür Lamm, Rind sowie Huhn. Gemüse in allen Variationen sind örtlich vorzufinden und viele gängige Beilagen wie Reis, Kartoffeln, Bulgur ( arabischer Reis ) oder Linsen. Die Fülle an Vorspeisen ist bereits für viele Touristen sättigend, sodass eine Haupt- oder gar Nachspeise kaum passen wird. Das Restaurant „Makbus“ sollte für die nationale Küche in jedem Fall besucht werden. Fischgerichte sowie andere Meeresprodukte gehören natürlich auch zu den Spezialitäten in der arabischen Küche in Dubai 

Reisetipps - Städtereisen

Reisetipp: Berlin
Reisetipp: St. Pölten
Reisetipp: New Orleans
Reisetipp: Sydney
Reisetipp: Dresden
Reisetipp: Genf
Reisetipp: New York
Reisetipp: Den Haag
Reisetipp: Paris
Reisetipp: Peking
Reisetipp: San Francisco
Reisetipp: Lissabon
Reisetipp: Rijeka
Reisetipp: Dubai
Reisetipp: Kairo
Diese Website verwendet Cookies von Google, um Dienste anzubieten und Zugriffe zu analysieren. Deine IP-Adresse und dein User-Agent werden zusammen mit Messwerten zur Leistung und Sicherheit für Google freigegeben. So können Nutzungsstatistiken generiert, Missbrauchsfälle erkannt und behoben sowie die Qualität des Dienstes gewährleistet werden. Mehr Infos zum Datenschutz und der Cookies.